Areal Halde
Wetzikon
Neubau
2018–2025
Bauherrschaft: 
J. Dürsteler & Co. AG
Planungs- und Bauzeit: 
2018 - 2020 Projektierung, 2021 - 2025 Realisierung
Bauaufgabe: 
124 Wohnungen und 1 Gewerberaum
Energiestandard: 
gemäss Vorgaben Arealüberbauung
Leistungsanteil SIA: 
58 %
Mitarbeitende: 
Felix Gut, Stefanie Hug, Edgar Jordi, Armando Meletta, Luzia Vogel

Das Gebiet Halden war ursprünglich Teil der offenen Landschaft zwischen den Siedlungen Robenhausen, Ober- und Unterwetzikon. Die offene Landschaft der Halde bleibt das prägende Merkmal des Projektvorschlags. Die grosszügigen Freiflächen werden als Wiesen mit lockerem Baumbestand gestaltet und schaffen entspannte, fliessende Übergänge zu den verschiedenen Nachbarschaften. Eine Wegverbindung von der Usterstrasse zur Zürcherstrasse folgt sanft der Topografie und weitet sich in zwei Wendeschlaufen zu Plätzen, um welche sich jeweils drei Baukörper gruppieren. Diese Plätze bilden eindeutige Adressen und sind Aufenthalts-, Begegnungs- und Spielräume. Die zentralen Treppenhäuser werden von oben natürlich belichtet. Ein Ring von Nassräumen und Garderoben ist um diesen Kern angeordnet, so dass die Wohnungen sich vom Eingang über die Diagonale zum Aussenraum hin entwickeln. Mit Schaltzimmern kann in der Planungsphase der Wohnungsmix pro Baukörper angepasst werden.