Elisabethenheim – Areal Bruchmatt
Luzern
Neubau
2016-2020
Bauherrschaft: 
Elisabethenheim Luzern AG
Auftragsart: 
Studienauftrag, 1. Rang
Planungs- und Bauzeit: 
Projektierung 2017-2018, Ausführungsplanung 2019, Realisierung 2020-2021
Bauaufgabe: 
Neubau von 84 Pflegeplätze, 37 Wohnungen, Arztpraxis, Gemeinschaftsräume
Baukosten: 
CHF 40 Mio. (BKP 1-9)
Leistungsanteil SIA: 
64 %
Mitarbeitende: 
Andreas Ambühl, Valentino Crameri, David Fischer, Felix Gut, Stefanie Hug, Armando Meletta, Luzia Vogel
Visualisierungen: 
nightnurse images

Die Neubauten für die Spitalschwestern werden als Wohnhäuser in den Parkraum gesetzt und bilden Zonen mit unterschiedlichen Qualitäten. Die Anordnung der Nutzungen bezieht sich nicht nur auf die organisatorischen Zusammenhänge, sondern auch auf die unterschiedlichen Atmosphären des Parks und nutzt die Möglichkeiten der bestehenden Topographie. Im Erdgeschoss befinden sich die gemeinsamen Nutzungen. Der Haupteingang führt ins Foyer im Zwischenbau mit Blick zur Terrasse, zum Park, zur Cafeteria und zum Empfang. Zum zentralen Platz hin sind die Räume für Aktivitäten angeordnet (Bewegungsraum, Multifunktionsraum, Bastelraum) und die Räume für Körperpflege (Coiffure und Wellnessbad) richten sich nach Süden mit Ausblick in die Baumkronen.
Die Pflegewohngruppen im 1. und 2. Obergeschoss sind als Wohngemeinschaft angelegt. Die Bewegungszonen zweier benachbarter Wohngruppen ergeben zusammen einen inneren Spazierweg mit abwechslungsreichen Sichtbezügen und Lichtstimmungen. Innerhalb der strengen konstruktiven Ordnung moduliert das Licht den Raum, begleitet die Bewohner und zoniert die Räume in offene und geborgene Bereiche. Die klare Grundstruktur mit starken horizontalen räumlichen Beziehungen zwischen innen und aussen zeigt sich in der Gliederung der Fassade. Mit den vertikalen Backsteinwänden stehen die Gebäude in sich ruhend im Park. Die physische Präsenz des Materials vermittelt Gelassenheit und Sicherheit. Das Material ist unprätentiös, verkörpert Wert und Beständigkeit.

Luzerner Zeitung
Regionaljournal Innerschweiz