Kurhotel Sonnmatt
Luzern
Sanierung
2003–2005
Adresse: 
Hemschlenstrasse, Luzern
Bauherrschaft: 
Kurhaus Sonnmatt AG, Luzern
Auftragsart: 
Studienauftrag 1. Rang
Planungs- und Bauzeit: 
2002 Planung, 2004–2005 Ausführung
Realisierung: 
Generalunternehmung Anliker AG, Emmenbrücke
Baukosten: 
ca. CHF 26 Mio. (2005) (BKP 1–9)
Leistungsanteil SIA: 
50 % (Planung, Ausführungsplanung, gestalterische Begleitung)
Innenarchitektur: Matthias Buser, Zürich
Mitarbeitende: 
Ursula Blättler, Erwin Candreia, Peter Frank, Birgit Hattenkofer, Thomas Leder (SA), Cornelia Matter, Bettina Müller (SA), René Wermelinger
Bilder: 
Heinrich Helfenstein
Publikationen: 
Werk, Bauen + Wohnen 6/2006 – Hochparterre 9/2005, Fin de Chantier – Jahrbuch 24/2006 Archäologie Denkmalpflege Geschichte, Historische Gesellschaft Luzern

Von 1908 bis 1910 erbauten die Luzerner Architekten Teiler und Helber ausserhalb der Stadt Luzern an attraktiver Aussichtslage das ‹Kurhaus Sonnmatt›. Im Umfeld der jungen Heimatschutz- und Werkbundbewegung entstand ein Bauwerk, welches in der Fachwelt internationale Beachtung fand. Mit der erneuten Intervention wurden die Fassaden und die Gesellschaftsräume restauriert und mit neuen Räumen erweitert, die Eingangssituation durch einen Anbau verbessert und die Zimmer unter Wahrung der Primärstrukturen komplett erneuert. Alle haustechnischen Installationen wurden auf den Komfort eines 4-Stern-Hotels angehoben.