Schulanlage Wolfsmatt
Dietikon
Projektwettbewerb, 3. Rang
2020
Bauherrschaft: 
Stadt Dietikon
Bauaufgabe: 
Sanierung von 24 Klassenzimmern, sowie Erweiterung um 12 Klassenzimmer inkl. Nebenräumen, Mehrzweckraum, Tagesbetreuung mit 6 Gruppen und eine Dreifachturnhalle
Baukosten: 
ca. CHF 75 Mio. (BKP 1-9)
Landschaftsarchitektur: 
Hager Partner AG
Mitarbeitende: 
Thomas Leder, Nilufar Kahnemouyi
Visualisierungen: 
Nightnurse Images AG

Die Schulanlage Wolfsmatt wurde Anfang der 60er Jahre als Pavillonschule erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Die einfache Bauweise und die Verwendung von naturbelassenen Baumaterialien wie Backstein, Beton und Aluminium verschaffen den Gebäuden eine gewisse Gelassenheit. Die Neubauten verdoppeln das Schulraumangebot: Ein neues in Holz konstruiertes Unterrichtsgebäude inklusiv Spezialräume, Aula und Teambereich sowie eine Dreifachturnhalle mit auf dem Dach integrierter Tagesbetreuung ergänzen die Anlage. Unser Konzept respektiert und wiederholt das bestehende additive System der Baukörper - Setzung und Erschliessung. Die bestehende Erschliessungsachse wird mit den neuen Gebäuden logisch fortgesetzt. Daran reihen sich abwechslungsreich die Pausenplätze und Grünräume. Die Unterrichtsräume in den Neubauten sowie in den mit Gruppenräumen ergänzten Bestandesbauten eignen sich für moderne Unterrichtsformen in Lernlandschaften.