Wohnsiedlung Luggweg
Zürich Altstetten
Instandsetzung und Umbau
2012–2015
Bauherrschaft: 
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
Auftragsart: 
Planerwahlverfahren 2005, 1. Rang
Planungs- und Bauzeit: 
KV + BP 2006 (zurückgestellt), Ausführungsplanung 2012, Ausführung 2013–2015
Bauaufgabe: 
124 Wohneinheiten
Baukosten: 
CHF 31.6 Mio. (BKP 1–5)
Leistungsanteil SIA: 
100 %
Landschaftsarchitektur: 
Hager Partner AG, Zürich
Farbkonzept: 
Jean Pfaff, Ventallo (Spanien)
Mitarbeitende: 
Alke Buse, Mark Gersbach, Peter Henggeler, Pavla Meier

Der Architekt Karl Egender (1897–1969 / vormals Steger & Egender) plante und baute mit seinem damaligen Partner Wilhelm Müller (1898–1966) in Zürich Altstetten für die Genossenschaft der Strassenbahner sowie für die Stadt Zürich die Siedlung Luggweg mit über 300 einfachen Mietwohnungen, drei- bis fünfgeschossige Flachbauten und drei Laubengang-«Hochhäuser», letztere mit Kleinwohnungen. Nun wurden die Wohnungen umfassend saniert und im Grundriss den heutigen Wohnbedürfnissen angepasst. Grössere Balkone bei den Hochhäusern mit farbigen Glasgeländern nach Farbkonzept von Jean Pfaff geben der Siedlung einen poetischen Reiz.