Wohnhäuser Haslirainring
Perlen
Neubau
2009–2012
Bauherrschaft: 
Wohnbaugenossenschaft Perlen
Auftragsart: 
Machbarkeitsstudie 2008
Planungs- und Bauzeit: 
2009 Gestaltungsplan, 2011–2012 Ausführung
Baukosten: 
ca. CHF 7 Mio. (BKP 1–9)
Leistungsanteil SIA: 
100 % SIA
Mitarbeitende: 
Tabea Haefliger, Roman Koch, Michael Städelin, Kevin Walker, René Wermelinger

1913/23 erstellte die Papierfabrik Perlen mit Bezug auf die Gartenstadtbewegung für ihre Arbeiter die Wohnkolonie Haslirain, welche den Ortsteil in Perlen / Buchrain nachhaltig prägt. In diesen historischen Kontext fügen sich die zwei Wohnbauten der Wohnbaugenossenschaft Perlen ein. Das Staffeln der Baukörper und die Gliederung der Fassade nimmt die Körnung des Bestandes auf. Die Fassaden sind als Neuinterpretation der bestehenden Bauten aus den 20er Jahren zu lesen. Die Bänder und Füllungen wurden in unterschiedlichen Putzstrukturen in Anlehnung an die rustikalen Fassaden des «Dörflis» ausgeführt. Die Fensteröffnungen sind innerhalb der Strenge der Gliederung versetzt und je nach Aussicht und Besonnung ausgerichtet. Die Proportionen der Innenräume sind auf der Fassade lesbar und machen die Beziehung von innen und aussen einerseits und von Haus zu Haus andererseits erfahrbar und stärkt somit den gemeinschaftlichen Charakter der Genossenschaft.