Hier und Jetzt
Drei weitere Umbauprojekte sind fertiggestellt

Das Generalplanerteam MSA Architekten konnte die Reinräume, die Handtherapie und die Gruppentherapie an die Bauherrschaft übergeben. Für diese Unterterrainräume wurde mit architektonischen Kniffs ein Maximum an Tageslicht und freundlicher Stimmung erzielt.

Wir suchen
Arealentwicklung Chrischona, Kastanienbaum

Mit einem Studienauftrag wurde die verträgliche Bebaubarkeit des Areals erörtert. Hierbei wurde das Gleichgewicht von Freiraum und Wohnraum, Öffentlichkeit und Privatheit im Kontext des Landschaftschutzgebietes am Vierwaltstättersee ausgelotet. Die Öffentlichkeit wurde bei diesem Studienauftrag mit einbezogen. «Dem Projektvorschlag gelingt es, die vorgeschlagenen Neubauvolumen, sowohl auf der exponierten Geländeterrasse wie auch am Hangfuss an der Seestrasse, vorsichtig und behutsam in die sensible Landschaft zu integrieren...» (aus dem Jurybericht)

Auf der Basis einer präzisen Lektüre des Bestandes aus den 60-er Jahren haben wir eine neue Schulwelt geschaffen mit neuem Schulhaus und Sporthalle, welche die bestehende Schule darin integriert und in ihrer Komposition stärkt. Wie im Bestand besteht auch der Neubau aus einem diagonal gefügten Clustersystem. 

Offener Projektwettbewerb, 1. Rang

«Das Projekt SENSEI überzeugt die Jury sowohl auf städtebaulicher und funktionaler als auch auf architektonischer Ebene und löst die schwierige Aufgabe äusserst gekonnt. Die strukturelle Klarheit führt zu einem bestechend einfachen Gebäude, das die bestehende Schulanlage stimmig ergänzt.» aus dem Jurybericht

«Ein schönes, intelligentes und nachhaltiges Projekt» Zitat Stadtrat André Odermatt

Open House
Mehrzweck- / Turnhalle Greppen Futura

Wir laden unsere Freunde, KollegInnen und Bekannte herzlich ein, die neue Mehrzweckhalle und auch Umbauten im bestehenden Schulhaus Greppen am Vierwaltstättersee zu besichtigen. 

Savoir Vivre

Septemberhoch
Durch die Hochschule für Musik im «Südpol» führten uns die Architekten des Büros Konstrukt. Ein grossartiges zentrales Raumgebilde empfing uns. Im Konzertssaal erhielten wir eine «Kost-Probe». Nach einer Stärkung im belebten Vorbereich der Schule spazierten wir zu unserer Baustelle der Siedlungsbau-genossenschaft in der Weinberglistrasse. Unser Bauleiter führte uns durch die Zeilenbauten mit kräftig roter, bewegter Holzfassade. Im Grottino feierten wir schliesslich das Septemberhoch.